XnView: Batch-Funktionen, Stapelverarbeitung für deine Bildersammlung

XnView Batch StapelverarbeitungXnView ist ein Bildbetrachtungsprogramm und Fotoarchivprogramm. Aber auch Programm mit dem du deine Fotos verändern und etwas bearbeiten kannst. Es hilft dir beim Ordnen und Verwalten deiner digitalen Fotos. XnView ist eine freie Bildverwaltungs-Software die es auch als portable Version gibt. XnView hat extrem viele Hilfsmittel und Tools zur digitalen Bildbearbeitung und Manipulation. Für viele Aufgaben reicht XnView komplett aus, um Bilder zu manipulieren. Du benötigst nicht unbedingt Photoshop oder Gimp. Doch bietet XnView auch Möglichkeiten viele Fotos auf einen Schlag zu bearbeiten? Also eine Funktion um 1.000 Bilder zu verkleinern? Oder die Fotosammlung in einem Rutsch mit einem Wasserzeichen zu versehen? Die wichtigsten Möglichkeiten der Massenverarbeitung von deinen digtalen Fotos möchte ich dir kurz vorstellen. Vorab gesagt, du wirst viel Neues entdecken was XnView alles zu bieten hat.

Die Stapelverarbeitung, oder Batch-Verarbeitung von digitalen Fotos kann immer dann interessant sein, wenn du auf die Schnelle eine große Anzahl von Fotos oder Bilddateien manipulieren möchtest. Möchtest du Fotos verkleinern oder umfärben, oder in ein anderes Dateiformat (zumm Beisiel JPG in GIF) bringen, dann ist diese Funktion die erste Wahl. XnView hat hier ein sehr mächtiges Werkzeug an Bord, mit dem es einfach ist, auch hunderte von Bilddateien in einem Durchgang zu verändern.

XnView Stapelverarbeitung, was ist alles möglich?

Du kannst mit XnView zahlreiche Funktionen die XnView bietet auch mit dem Batch-Processing automatisiert ablaufen lassen. Ob du nun Bilder in schwarz/weiß wandeln möchtest oder ein Wasserzeichen auf deine Fotos aufbringst, XnView ist hier die erste Wahl. Auch das Verkleinern von Fotos ist mit der Batch Funktion kein Thema. Kurz gesagt, kannst du so gut wie alle Funktionen die XnView zur Bildverarbeitung anbietet auch mit der Massenverarbeitung anwenden. Das macht XnView sehr mächtig und für diesen Einsatzzweck ist es sehr gut geeignet. Da der Funtkionsumfang so gewaltig ist, kann ich in diesem Artikel nicht wirklich alle Funktion aufzeigen und erklären. Ich möchte aber die grundsätzliche Vorgehensweise von der XnView Stapelverarbeitung erklären.

Bilder zur Stapelverarbeitung in XnView auswählen

Der erste Schritt bevor du mit der Stapelverarbeitung anfängst ist, ersteinmal die digitalen Fotos auszuwählen, die du maniplieren möchtest. Das Auswählen der Fotos geht auf verschiedenen Art und Weise. Bist du in der Hauptansicht von XnView, dort wo du alle deine Fotos und Ordner sehen kannst, wählst du die Fotos mit shift-klick oder strg-klick aus. Das funktioniert so, wie du es von Windows-Dateiexplorern gewöhnt bist.

Die andere Variante des Auswählens der Fotos zur Stapelverabreitung geschiet in dem Fenster Batch-Processing. Das geht mit der Tastenkombination strg-u oder über die Menüleiste: Tools – Batch Processing. Nun klappt das Batch-Processing Fenster auf.

XnView Batch Processing General

Hier kannst du unter dem Reiter General festlegen welche Bilder du bearbeiten und manipulieren möchtest. Du kannst mit Add und Add Folder einzelne Bilder oder auch ganze Ordner in XnView zur Stapelbearbeitung festlegen. Unter Input siehst du die Dateien oder Bilder die du zur Bearbeitung festgelegt hast. Mit Remove und Remove All kannst du die Dateien aus der Bearbeitungsliste wieder herausnehmen, wenn du sie doch nicht bearbeiten möchtest.

Ausgabe-Optionen nach der Bildumwandlung mit der Stapelverarbeitung

Im Teil Output des Fensters Batch Processing kannst du angeben, was mit den Bilddateien nach der Verarbeitung passieren soll. Du kannst bestimmen in welchem Ordner und welcher Festplatte die Bilder gespeichert werden sollen. Du kannst hier auch das Format der Bilder festlegen. Also ob deine mit der Batch-Verarbeitung berechneten Bilder zum Beispiel als JPG, TIFF, PNG, BMP oder einem der anderen unterstützten Bildformate gepseichert werden sollen. Hier kannst du auch bestimmen, ob Bilder, die schon im Zielordner vorhanden sind überschrieben werden sollen oder nicht. Es gibt die Optionen:

  • Replace – das vorhandene Foto wird durch das Berechnete ersetzt.
  • Ask – XnView fragt dich in einzelenen Fällen nach was es tun soll (nervig bei hunderten von Fotos).
  • Rename – Fotos werden umbenannt, dadurch bleibt das Original erhalten.
  • Skip – überspringt das Speichern, das heisst, das berechnete Bild wird nicht in diesem Ordner gepseichert.

Das Batch-Processing bietet für die berechneten Bilder auch noch weitere Optionen, die die Stapelverarbeitung beeinflussen:

  • use original path – Die Bilder werden wenn möglich in dem Pfad gespeichert aus dem XnView sie gelesen hat.
  • keep subfolder structure – es werden die Unterordner im Zielpfad genauso erstellt, wie sie im Quellpfad vorlagen.
  • Delete Original – Das Original Foto wird nach dem Bearbeiten über die Stapelverabreitung gelöscht (Vorsicht! – Achtung!)
  • Suppress read errors – wenn XnView bei der Stapelbearbeitung eine Datei nicht lesen kann, bricht er die Ausführung nicht ab, sondern macht mit der nächsten Datei weiter.
  • Keep original date/time attributes – Das originale Datum und die Uhrzeit der Bilddatei werden auch in der berrechneten Version verwendet. Wichtig für Bilddateien, wo dir das Datum wichtig ist!
  • Keep source format (if possible) – XnView versucht für die berechnete Zieldatei das gleiche Bildformat (also JPG, BMP, TIFF usw.) zu verwenden, wenn es möglich ist.

Script Funktion speichert die XnView Einstellungen für das Batch Processing ab

Bei den Script kannst du die Einstellungen speichern. Damit musst du nicht jedes Mal die ganzen Einstellungen für die XnView Stapelverabreitung wieder neu festlegen. Über Export kannst du sogar eine Batch Datei für die Kommandozeilen Abarbeitung erstellen und speichern. Mit close dialog after conversion kannst du unnötige Abfragen nach der Bearbeitung unterbinden. Ausserdem hast du die Möglichkeit XnView zu vernalassen, dass es den Zielordner nach dem Batch Processing öffnen soll oder eben auch nicht.

XnView Bilder wie am Fließband bearbeiten mit dem Batch-Processing

Den Reiter General hatte ich vorher beschrieben, mit ihm wählst du das Datei-Handling aus. Doch was XnView mit den Bildern überhaupt machen soll, was also berechnet wird, legst du mit dem Reiter Transformations fest.

XnView Batch Processing Transformations

Hier gibt es im linken Bereich des Fesnters sechs verschiedene Grundlagen wie du deine Bilder manipulieren kannst. Alle will ich hier nicht aufzählen, da gibt es einfach zuviele Möglichkieten zum Kombinieren. Die Funktionweise ist hier aber interessant. Anhand eines Beispiels möchte ich erklären wie ich die Einstellungen für das Batch-Processing festlegen kann. Möchte ich also meine ausgewählten Fotos mit der Stapelverarbeitung in Graustufen-Bilder wandeln un dann noch die Bildgröße reduzieren geht das wie folgt:

  • Klicke auf der linken Seite convert – convert to greyscale.
  • klicke auf add rechts erscheinen dann die Optionen für die Umwandlung in Grautöne.
  • im unteren Bereich legst du nun die Option fest, also wieviel Graustufen zum Beispiel
  • klicke nun auf image – resize.
  • klicke auf add nun erscheinen die Optionen für die Größenveränderung der Bilder, die sich in der XnView Stapelverarbeitung befinden.
  • in den Optionen kannst du nun wählen wie deine Bilder mit der Stapelbearbeitung verkleinert werden. Du kannst eine Pixelanzahl einstellen oder eine Prozentsatz festlegen. Ausserdem kannst du festlegen ob das Bild proportional verkleinert wird.

Nachdem du alle Einstellungen unter dem Reiter General und Transformations festgelegt hast kann es losgehen.

Drück auf Go und XnView fängt mit der Bearbeitung deiner Bildersammlung an.

Doch Vorsicht! überprüfe alle Einstellungen ganz genau, denn du kannst auch sehr schnell deine originalen Bilddateien überschreiben oder löschen. Wenn du am Anfang mit der Funktion Batch-Processing rumprobieren möchtest, solltest du für die Foto-Dateien, die du mit Stapelverarbeitung bearbeiten möchtest als Sicherheitskopien anfertigen.

XnView Funktionen mit der Stapelverarbeitung

Zu den Funktionen, die du mit der Stapelverarbeitung ausführen kannst, zählen nicht nur solche Dinge wie das Verkleinern und Grautöne erstellen. Du kannst auch alle anderen Bildbearbeitungsfunktionen von XnView verwenden. Du könntest deine komplette Fotosammlung mit dem Ölgemälde Effekt (oil painting) verändern. Oder du benutzt den Mosaik Effekt (mosaic) für deine Digital Fotos. Aber auch Texte und Wasserzeichen lassen sich in die Bilder einstempeln. Du kannst auch deine Meta-Daten, die Daten die deine Digital Kamera mit abspeichert, wie Blende, Belichtungszeit, GPS Daten, aus deinen Bildern mit Batch Processing entfernen.

Wasserzeichen Einfügen mit der XnView Batch Processing Funktion

Du kannst Wasserzeichen in deine Bilder mit dem Batch-Processing einfügen. Bei der Wasserzeichen Funktion (Watermark) wählst du eine Bilddatei die als Stempel dienen soll. Du kannst sie mit XnView platzieren und einen Transparenzwert auswählen. Mit dieser Funktion kannst du sehr schnell deine Fotosammlung mit den sogenannten Wasserzeichen versehen. Als Copyright Vermerk und um dich als Urheber auszuweisen ist das sicherlich eine gute und schnelle Möglichkeit.

Text Einfügen in Fotos mit der XnView Batch Processing Funktion

Die Funktion Text einfügen (add text) mit der XnView Stapelverarbeitung ist ein sehr umfangreiches Tool um deine Fotos mit allerlei Beschriftungen und Hinweisen auszustatten. Ähnlich der Wasserzeichen Funktion, werden hier deine Bilder mit einem Text überlagert. Das ist so, als wenn du einen Text auf dein Bild heraufdruckst. Du kannst die Textfarbe festlegen und die Position deines Textes. Hier kannst du einen Pixelwert einstellen um genau zu positioneren und du kannst festlgegen od der Text mittig oder bündig im Foto erscheint. Natürlich lässt sich auch ein Zeichensatz, also eine Schriftart für deinen Text heraussuchen. Den Text selber kannst du dann in dem Textfeld eintippen.

XnView: Text Einfügen in Fotos mit Textvorlagen und Variablen

XnView Batch Processing Wasserzeichen Text einfügen

Noch spannender wird das Einfügen von Text mit Text-Variablen. Hier kannst du zum Beispiel auf alle deine Fotos das Datum und die Uhrzeit einbleden. Die Daten bezieht die Funktion aus den EXIF-Daten deiner Kamera. Du kannst aber natürlich auch andere Kamerawerte, wie die Belichtungszeit, in deine Bilder einblenden. Auch der Dateiname, der Ordnername oder die Speichergröße deines Bildes kannst du auf das Foto aufblenden. Die GPS Daten von deinem Standort können, wenn sie im Foto mit gespeichert wurden, auf das Foto mit der Textfunktion eingefügt werden. Ebenso wie beim Wasserzeichen kannst du hier aber auch deinen Namen und ein Copyright Hinweis auf deine Bilder aufbringen. Durch die Batch-Funktion von XnView funktioniert das alles auch mit einer großen Fotosammlung in einem Rutsch.

Zahlreiche Arten der Fotoverabreitung mit XnView

Du siehst, XnView ist nicht nur ein simpler Fotobetrachter. XnView kann viel mehr als du im ersten Moment denken würdest. Nicht nur Sammlungen von Fotos können angezeigt werden, nein sie können auch auf einfache Weise manipuliert und bearbeitet werden.

Ein bisschen Geduld und Einarbeitungszeit solltest du für XnView aufbringen. Ich staune immer wieder, was das freie Programm alles kann. Noch dazu gibt es XnView als Portable Version, dass heisst du kannst die Software auf jedem Windowsrechner verwenden und hast immer deine Lieblingseinstellungen dabei.

Ich habe meine Erfahrungen mit der XnView Version 2.22 gesammelt. Es kann sein, dass neuere Versionen von XnView andere Funktionen und Vorgehenweisen haben.

Ein Gedanke zu „XnView: Batch-Funktionen, Stapelverarbeitung für deine Bildersammlung“

  1. Sehr schönes und (unter Deb) im Gegensatz zum Konkurrenten ACDsee sehr stabil laufendes Programm. Eine echte (und insgesamt bessere) Alternative zum Windows Pendant

    Leider gibts was zu bemängeln: Wenn ich Bilder in einen Ordner mit gleicher Bezeichnung einfach überschreiben lassen will (bessere Version aber gleicher Dateiname), überschreibt das Programm oft nicht, sondern speichert ungefragt einfach eine Kopie – sehr ärgerlich und viel zusätzliche Arbeit. Manchmal allerdings macht XNview das durchaus ! – aber leider oft nicht.

    Gibt es eine Möglichkeit das zu ändern (in Einstellungen habe ich nichts gefunden)

Kommentare sind geschlossen.