The Hunter Spürhund

The Hunter: Spürhund

Der zweite Jagdhund im virtuellen Jagdsimulator The Hunter hat am 31.5.2016 Einzug gehalten. Nun gibt es zusätzlich zum Retriever noch einen anderen Vierbeiner der dir bei deinen Jagdausflügen hilfreich zur Seite steht. Es ist ein Spürhund der in zwei Farbvarianten im The Huntershop angeboten wird. Wie funktionert der Spürhund und wie kann er dich bei der Jagd im virtuellen Jagdrevier unterstützen?

Anders als der Labrador Retriever kann der Spürhund den Jäger direkt bei der Jagd unterstützen. Der Retriever dient lediglich dazu, die Jagdbeute zum Jäger zurück zu bringen. Der Spürhund kann da schon weit nützlicher für den virtuellen Waidmann sein. Spielst du öfter in The Hunter so kennst du sicherlich die schon öfter auftretende Situation, dass du ein Wild angeschossen hast und es dann langwierig suchen musst. Hier kommt dein neuer Spürhund voll zum tragen. Ist er erstmal besser trainiert kann der Spürhund dir in The Hunter sehr treue Dienste leisten. Mir hat der Retriever als Ergänzung schon wirklich sehr gefallen. Der Spürhund ist aber, wenn er dann funktioniert äußerst nützlich.

Der Spürhund in hell und dunkel

Den Spürhund gibt es in insgesamt vier Versionen. Rüde und Hündin und in den Fellvarianten hell und dunkel. Spieltechnisch ist es egal welchen Hund du in The Hunter kaufst. Sie haben keine Vor- und Nachteile also bleibt es deinem Geschmack überlassen.

Der Spürhund als treuer Jagdhelfer

Der Spürhund ist nun der zweite Jagdhund mit dem du in The Hunter auf die Jagd gehen kannst. Anders als der Retriever ist der Spürhund bei der Jagd auf die meisten Tiere sehr nützlich. Nimm ihn daher regelmäßig zur Jagd mit. Er unterstützt dich bei der Suche nach angeschossenem Wild. Zeige ihn eine Blutpur und er wird dich zu dem Wild führen. Wichtig ist, dass die erste Spur in jedem Fall eine Blutspur sein muss. Mit normalen Fährten funktioniert der Spürhund leider nicht. Das kann dir wirklich viel Zeit und Ärger mit Doc ersparen. Ich finde der Spürhund bereichert das Spiel noch mehr als es der Labrador Retriever getan hat.

Den Spürhund im The Hunter Shop kaufen

Du kannst deinen Spürhund wie alle anderen Jagdsachen im The Hunter im Shop kaufen. Du hast im Shop die Auswahl zwischen einem Spürhund-Rüden und einer Spürhund-Hündin in je zwei Fell-Farb-Varianten. Es gibt den Spürhund in einer hellen und einer dunklen Fellvariante. Natürlich gibt es im The Hunter Jagdshop auch die passenden Halsbänder für deinen neuen Freund auf vier Pfoten. Daran haben die Entwickler auch gedacht. Zum Glück sind die Jagdhundeausrüstungen untereinander kompatibel. Das heißt du kannst die Halsbänder und Hundewesten für den Spürhund und deine Retriever gleichermaßen verwenden. Du kannst sogar mehrere Hunde kaufen. Also in jeder Variante einen zum Beispiel. Ob das letztendlich im Spiel einen Sinn macht ist fraglich. Den Sammler und Jagdhundefan unter den Jägern dürfte das allerdings Spaß machen.

Einen Namen für deinen Spürhund

Dein Spürhund, den du dir ausgesucht hast, bekommt auch einen Namen. Beim ersten Start mit deinem Spürhund mußt du ihm einen Namen geben. Aber Achtung! aktuell kannst du deinen vierbeinigen Freund nicht mehr umbenennen. Der Hundename, den du beim ersten Mal ausgewählt hast ist der Name der für deinen Hund dann bleibt. Am besten du nimmst dir ein bisschen Zeit, um einen ansprechenden Namen für deinen tierischen Begleiter auszudenken. Vielleicht bauen die Entwickler später noch die Möglichkeit ein, deinen Hund umzubenennen. Ich würde zumindest aus aktueller Sicht nicht damit rechnen.

Wie kannst du deinen Spürhund ins Revier mitnehmen?

Wie deine Ausrüstungsgegenstände auch kannst du deinen Spürhund aus dem Inventory entnehmen. Drücke die Taste I und du hast dadurch auch Zugriff auf deinen neuen Spürhund. Das bedeutet wenn du an einer Jagdhütte startest oder aber von einem Happy Camper Zelt deine Jagd beginst wählst du de Spürhund im Inventory aus. Hast du deinen Hund nicht beim Jagdbeginn mitgenommen, kannst du ihn im Jagdrevier und bei der Jagd nicht mehr aktivieren. Es sei denn du kommst zu einem deiner Happy Camper Zelte. Hier hast erneuten Zugriff auf alle Dinge. Hier im Inventory Bildschirm unter dem Reiter Hund kannst du für deinen Vierbeiner ein passendes Halsband oder eine Weste auswählen, wenn du welche im Besitz hast. Hast du deinen Spürhund ausgewählt und startest du die Jagd ist er sofort in Reichweite. Häufig rennt er bereits ein wenig durch die Gegend. Ist dein Spürhund noch wenig trainiert stromt er erstmal wild umher. Allerdings bleibt der Spürhund mehr hinter dir, als im Vergleich der Retriever.

Statusinfos zu deinem Spürhund

Drücke die Taste V und du erhältst Information über deinen Spürhund. Du siehst in der Anzeige rechts oben den Namen deines Hundes. Die Erfahrung und den Level kannst du dort auch erkennen. Wichtig ist auch der Erschöpfungszustand von deinem Spürhund. Nun kannst du deinem Hund ausserdem Befehle erteilen.

Steuerung über das Kreismenü

The Hunter Hunde Kommandos BefehleMit der gedrückten Taste V kannst du Kommandos geben. Dies geschieht über ein ringförmiges The Hunter Auswahlmenü. Halte die Taste V gedrückt und wähle dann mit der Maus das Kommando an deinen Spürhund. Am Anfang fand ich das ein bisschen fummelig, aber nach einer Weile klappt es ganz gut.

Nachdem du ein Kommando an deinen Hund gesendet hast, erkennst du sofort ob der Hund deinem Befehl gehorcht. Ist dein Jagdhund brav so erscheint in der linken Ecke ein Symbol mit einem Ausrufezeichen. Gehorcht er nicht erscheint dort ein Fragezeichen.

Aktuell gibt es sechs Kommandos für deinen Hund. Die Kommandos klappen nicht immer, speziell wenn dein Hund noch einen niedrigen Level hat hört er natürlich nicht sofort auf deinen ersten Befehl.

Folgende Kommandos kannst du deinem Spürhund bei der Jagd geben:

  • Bleib! – Dein Spürhund bleibt an der Stelle wo er sich gerade befindet. Jäger sagen dazu auch der Hund wird „abgelegt“. Nützlich ist das, wenn du pirschen willst und dein Hund dadurch Wild aufscheuchen würde wenn er mit dir mitkommt.
  • Sitz! – Dein Spürhund macht „Sitz“.
  • Platz! – Dein Hund legt sich flach hin, dadurch ist er recht gut getarnt.
  • In / aus dem Zelt! – Der Hund springt in dein Tarnzelt. Damit rennt er nicht draußen herum, was Wild das du jagen willst abschrecken könnte.
  • Blutspur folgen! – Dein Hund verfolgt eine Blutspur. Dazu musst du mit dem Huntermate eine Blutspur von einem angeschossenem Wild angewählt haben. Dann verfolgt dein Spürhund die Spur solange, bis er sie verliert oder aber das Wild findet. Hat er das Wild gefunden bellt dein Spürhund an der Stelle.
  • Hierher! – Der Spürhund soll zu dir kommen. Natürlich auch sinnvoll um das Kommando „Bleib“ aufzulösen.

Mit diesen Kommandos kannst du deinen Spürhund recht einfach steuern. Mit etwas mehr Training führt er die Kommandos besser und zuverlässiger aus.

Dein neuer Spürhund ist natürlich nur ein guter Begleiter, wenn du ihn vernünftig trainert hast. Doch wie kannst du in The Hunter deinen Spürhund ausbilden? Ganz einfach: Jedes erfolgreiche Kommando steigert den Level deines Hundes. Mit dem Training wird er immer zuverlässiger. Wie stark der Level deines Jagdhundes steigt hängt aber auch von dem angewendeten Befehlen ab. Der Faktor wie ausgeruht dein Spürhund ist spielt auch eine entscheidende Rolle. Ein ausgeruhter Hund lernt viel besser als ein schon sehr müder Hund.

Es gibt folgende Punkte für erfolgreiche Kommandos. Die Tabelle geht von 100% XP Erfahrungspunkten aus, also wenn der Hund nicht mehr komplett ausgeruht ist. Ein ausgeruhter Hund bekommt 200% XP Punkte, also die doppelte Punktzahl.

  • 20 XP Erfahrungspunkte: Der Hund führt das Kommando Blutspur folgen erfolgreich aus
  • 2 XP Erfahrungspunkte: für den Befehl Blutspur wenn der Hund ihn nicht ausführt
  • 2 XP Erfahrungspunkte: Für das erfolgreiche ausführen jeden anderen Befehls
  • 0,2 XP Erfahrungspunkte: Für jeden Befehl, den dein Jagdhund nicht richtig verstanden hat

Hoher Level = perfekter Spürhund

Je höher der Level von deinem Hund um so zuverlässiger arbeitet er auch für dich. Gehst du bei der Jagd im Revier in die Hocke um leise zu sein, versteht das auch dein Hund und fängt an zu schleichen. Ist er gut ausgebildet tollt er auch weniger herum und scheucht auch seltener Wild auf. Insgesamt wird der Spürhund dann viel ruhiger. Natürlich folgt er mit hohem Level auch den Befehlen besser. Der maximale Level für den Spürhund ist Level 50. Am Anfang steigt der Level noch recht schnell. Später wird es dann allerdings langsamer und der Hund entwickelt sich erst nach einer ganzen Zeit zur Perfektion.

Lernen macht den Spürhund müde

Gibst du deinem Spürhund einen Befehl und befolgt er ihn, so steigt die Erfahrung (XP) von deinem Hund. Gleichzeitig wird der Hund aber auch ein wenig müder. Das bedeutet du musst natürlich Befehle geben damit dein Hund besser wird. Übertreibst du es aber, wird der Lernerfolg dann deutlich geringer. Du musst also auf eine ausgeglichende Lernsituation achten und es mit dem Training nicht zu arg treiben. Lässt du deinen Hund in Ruhe, wird er auch wieder munterer. Hat dein Jagdhund allerdings schon einen hohen Müdigskeitwert erreicht, kann es durchaus auch einen ganzen Tag (Echtzeit) dauern, bis er wieder Energie hat. Soweit solltest du am besten nicht trainieren.

Der Spürhund hat verschiedene Stufen der Müdigkeit/Ausgeruhtheit die ich der Einfachheit mal alle aufzeige:

  • voll erholt – 200% XP Erfahrungspunkte
  • ausgeruht (rested) – 175% XP Erfahrungspunkte
  • ok (ok) – 150% XP Erfahrungspunkte
  • (tired) – 125% XP Erfahrungspunkte
  • sehr müde (winded) – 100% XP Erfahrungspunkte
  • erschöpft (exhausted) – 90% XP Erfahrungspunkte
  • (drained) – 0% XP Erfahrungspunkte

Kurz gesagt, überlaste deinen Spürhund nicht, sonst lernt er langsamer. Die Erholung deines Hundes kann viele Echtzeit Stunden dauern. Also übertreib es nicht mit dem Training des Hundes.

The Hunter – Fertigkeiten vom Spürhund

The Hunter Spürhund SkillsDein Spürhund hat insgesamt 12 Skills, also ein dutzend verschiedene Fähigkeiten. Genau gesagt sind es 6 mal 2 Fertigkeiten. Die eine Gruppe der Skills ist haben speziell mit den Fertigkeiten des Spürhunds zu tun. Die anderen sechs sind Fertigkeiten die generell die Skills eines Jagdhundes wiedergeben. Diese Fertigkeiten bestimmen, wie gut dein Jagdhund für dich arbeitet und welche Dinge er ausführen kann. Die Skills, oder Fähigkeiten, haben noch verschiedene Level die dein vierbeiniger Begleiter erreichen kann. Je besser dein Jagdhund trainiert ist, desto besser kann er dich bei der Jagd unterstützen. Übrigens ist die Schleife mit der Zahl drin, das Ribbon, eine Auszeichnung die deinem Hund alle 5 Level zu teil wird.

Die einzelnen, allgeimen Jagdhunde Skills in The Hunter sind:

  • Durchhaltevermögen – Diese Eigenschaft legt fest, wie lange hintereinander der Jagdhund arbeiten kann, bevor er müde wird
  • Folgsamkeit – legt fest wie gut dein Jagdhund in deiner Nähe bleibt und nicht immer herumtollt
  • Gehorsamkeit – wichtige Fertigkeit die festlegt wie gut dein Hund auf deine Kommandos hört
  • Ausdauer beim Folgen – wie gut der Hund die Kommandos des Jägers umsetzt
  • Konzentration – wie gut der Hund sich auf seine Arbeit konzentriert und sich nicht von anderem Wild ablenken lässt
  • Gelassenheit – bestimmt wie sehr sich dein Hund von anderen ablenken lässt

Die einzelnen besonderen Skills deines Spürhundes:

  • Blutspur-Nachsuche – Fertigkeit wie gut dein Hund Blutspuren findet
  • Bei Fuß! – Fertigkeit wie gut dein Spürhund in deiner Nähe bleibt
  • Fußspur-Nachsuche – Die Fertigkeit deines Hundes legt fest wie gut der Spürhund den Fußspuren des Wildes folgen kann.
  • Konzentration bei der Nachsuche – wie gut dein Hund die einzelnen Spuren auseinander halten kann und sich nicht ablenken läßt
  • Schnelligkeit bei der Nachsuche – legt fest wie schnell dein Spürhund die nächste Spur findet
  • Mindest Entfernung für die Nachsuche– diese Eigenschaft zeigt an bis auf welche Entfernung dein Hund die nächste Fährte entdecken kann

Diese Fertigkeiten kannst du durch Training mit deinem Hund steigern. Anders als bei einem RPG (Role playing game) kannst du dir aber die Reihenfolge der Skills nicht aussuchen. Die Reihenfolge in welcher dein Hund diese lernt ist leider vom Spiel vorgegeben. Interessant ist die Aufteilung der Skills/Fertigkeiten in diese zwei Gruppen. Einmal die allgemeine Gruppe für alle Jagdhunde und einmal die spezifische Spürhunde Skills / Fertigkeiten.

Der Spürhund erweitert The Hunter

Kurzum finde ich den erweiterten Spielspaß mit den Spürhunden in The Hunter sehr gelungen. Sicherlich kannst du auch komplett auf den Spürhund verzichten, ebenso wie auf den Retriever. Du bist nicht verpflichtet irgendeinen Jagdhund in The Hunter zu kaufen. Die Jagd funktioniert genau wie vorher auch ohne die Hunde. Ich sehe allerdings den Spürhund als gelungene Erweiterung von The Hunter zum Thema Jagdhunde. Es macht Spaß mit seinem treuen Freund auf die Pirsch zu gehen. Vor allem für The Hunter Jäger die noch nicht die besten Schützen sind bietet der Spürhund eine schätzbaren Vorteil. Rationell gesehen benötigst du den Hund sicherlich nicht, aber er bringt eine Menge Fun und Abwechslung in den Jagdsimulator.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.