Landwirtschafts-Simulator 17

Landwirtschafts-Simulator 17

Diese Woche war es nun so weit: Der Landwirtschafts-Simulator 17 wurde von Giants-Software veröffentlicht. Alle zwei Jahre gibt es eine neue Version des Traktoren-Simulators für den PC und die Spiele-Konsolen. Ich habe den Release mit Spannung erwartet. Wie schaut es nun aus auf dem virtuellen Bauernhof? Mein Artikel möchte hier die spannendsten Neuerungen und Änderungen auflisten.

http://cattleandcrops.com/In den ersten Spielminuten kam mir der Landwirtschafts-Simulator 17 gar nicht  so großartig anders vor, verglichen mit dem Landwirtschafts-Simulator 15. Selbst die Grafik wirkte zwar reifer, aber nicht wesentlich genialer als beim LS15. Die Szenerie im Simulator wirkt etwas dichter und umfangreicher. Im Vergleich zu den neuesten Spieletiteln ist es aber natürlich trotzdem ein großer Unterschied. Ok, nun sind die Budgets der Spielefirmen sicherlich auch nicht ganz so vergleichbar. Trotzdem würde ich mir da mal einen deutlichen Fortschritt wünschen. Denn gerade das nun recht erfolgreich auf Kickstarter gestartete Cattle&Crops macht da einen moderneren Eindruck. Cattle&Crops könnte die Konkurenz für Landwirtschafts-Simulator-Reihe von Giants-Software werden.

Bei genauer Betrachtung hat der neuen Landwirtschafts-Simulator aber doch wirklich einiges Neues zu bieten. Gerade die Funktionalität ist schon deutlich erweitert worden. Für virtuelle Landwirte, die beim LS15 viele Mods verwendet hatten ist das vielleicht nicht ganz so deutlich zu spüren. Alle anderen Spieler werden den Unterschied aber doch deutlich spüren.

Viele Traktoren und Landmaschinen

Eine Tradition sind Gians-Software treu geblieben: Sie erweitern mit jeder neuen Landwirtschafts-Simulator Version den Fuhrpark. Meistens ist es sogar so, dass sie einen Teil der alten Maschinen und Geräte umbauen und übernehmen. Natürlich sparen sie damit Arbeit, der virtuelle Bauer hat aber Nutzen davon, weil er gleich zu Anfang einen großen Fuhrpark hat. Nicht wie bei anderen Spielen wo du erst mit vielen DLCs wieder nachlegen musst.

Diesmal mit dabei sind auch wieder Landmaschinenhersteller wie Fendt, Valtra und Massey Ferguson. Andere Hersteller wie John Deere fehlen aus lizenrechtlichen Gründen natürlich weiterhin. Aber dafür sind eben viele Hersteller der vorherigen Version mit dabei.

Laut Giants-Software sind diesmal mehr als 250 Landmaschinen und Gerätschaften im Landwirtschafts-Simulator 17 enthalten. Der Maschinenpark wird befüllt von Geräten von über 75 Landmaschinenherstellern. Zum Vergleich: Beim LS 15 gab es „nur“ 140 Maschinen von 40 Herstellern. Da hat sich also eine Menge getan. Ich finde sogar, dass ich die große Anzahl an Geräten sogar im Spiel merke: Immer öfter springe ich durch die Menüs und kann mich gar nicht entscheiden…

Wenn dir die Anzahl der Maschinen aber immer noch nicht ausreichend genug ist, kannst du ja den Fuhrpark für deinen LS 17 noch drastisch erweitern, in dem du dir diverse Mods herunterlädst.

Traktoren konfigurieren und modifizieren

Eine tolle neue Funktion im LS 17 ist die Modifikation der Schlepper und Landmaschinen. Nicht nur die Lackierung und Bereifung lässt sich auswählen. Ebenso kannst du einen Frontlader anbauen oder einen stärkeren einbauen lassen. Das ist durchaus ein interessanter Ansatz da es in Wirklichkeit die einzelnen Traktorenreihe auch mit unterschiedlichen Motoren gibt. Gerade die Traktoren die äußerlich gleich sind werden mit der Funktion sehr gut abgebildet.

Nicht jede Kombination ist natürlich mit alle Fahrzeugen möglich. Hier wurde versucht sich auch an der Realität zu orientieren. Trotzdem kannst du dir so ein wenig deinen Wunschtraktor zusammenklicken. Das macht Spaß und ich weiß gar nicht, warum es das nicht schon vorher gab.

Du kannst nach dem Kauf deine Fahrzeuge sogar wieder verändern. Gerade bei den verschiedenen Reifenvarianten macht das ja irgendwie Sinn.

Neue Map

Wie es bei der Landwirtschafts-Simulator Reihe üblich ist gibt es ebenso eine neue Map für deinen Bauernhof. Diesmal ist es Goldcrest Valley. Die Karte des LS 17 ist amerikanisch ausgeprägt, was nicht nur an der überall gehissten Flaggen erkennbar ist. Es gibt einen großen Highway der durch die Map führt. Dieser dient auch als Hauptverbindungen zwischen den einzelnen Gebieten. Auch ein typischer Einkaufsbereich ist vorhanden. Die Mehrzahl der Felder die du bepflanzen kannst ist verhälnismäßig groß. Ebenso wurde auf den Baustil der Häuser geachtet und es fahren amerikanisch anmutende Fahrzeuge auf der Karte herum.

Die zweite Map  beim LS 17 ist eine schon recht bekannte Karte von der Gold Edition vom LS 15. Die Karte wurde ein wenig angepasst. Die Sosnovska Map wirkt wie achtziger Jahre Ostblock. Es ist alles ein wenig rostig und herunter gekommen. Das hat aber auch irgendwie seinen Charme.

LS 17 Modernes Interface

Schon beim Start vom Landwirtschafts-Simulator 17 stellst du fest, dass das komplette Interface moderner und schicker daher kommt. Zum Glück haben die Entwickler das auch im ganzen Spiel recht gut umgesetzt.

Ich fand die Landkarten der alten Versionen immer irgendwie unübersichtlich. Dort trumpft der LS 17 nun wirklich auf: Die Karte macht jetzt wirklich Spaß. Du kannst jetzt soagr mit dem Mausrad zoomen. Ebenso ist die Farbwahl der Symbole und Flächen besser erkennbar, wenn auch noch nicht perfekt.

Toll ist, dass du Ziele markieren kannst und somit sich ein Navigationsmarker setzen lässt. Zu einigen Orten, wo es Sinn macht kannst du auch direkt hinspringen (beamen).

Der Clou ist die Filterung der Landkarte. Du kannst so recht schnell erkennen wo du grad gegrubbert hast, wo Pflanzen wachsen. Aber auch auf einen Blick zu erkennen, wo du überall z.B. Mais angepflanzt hast ist nun möglich. Das  System gefällt mir sehr gut und ich habe es schon immer vermisst. Auch hier die Frage: Warum kam da keiner eher drauf?

Die neue Karte ist in jedem Fall schon einmal viel Wert finde ich. Vorbei ist das gekrame und das Anlegen von Notizzettel und Feld-Excel-Tabellen. Die neue Mapsansicht ist ein großes Plus.

Spielfigur

Neu im Simulator ist nun auch eine Art Charakterauswahl-Bildschirm. Und nicht nur das, du kannst jetzt auch eine Farmerin spielen. Der Name lässt sich hier auch festlegen. Die Figur lässt sich in soweit anpassen, dass du die Farbe des Hemdes wählen kannst. Mir persönlich nicht so wichtig, allerdings für Farmer die gerne im Multiplayer spielen kann das ganz interessant sein.

Auswahl der Schwierigkeit

Das ist kein neuer Punkt, dass du im Landwirtschafts-Simulator den Schwierigkeitsgrad wählen kannst. Doch die Art und Weise ist neu. Nun wird nicht nur die Geldmenge verändert die du zum Anfang besitzt. Es werden auch ein paar andere Parameter verstellt die die Schwierigkeit des Gameplays beeinflußen. Die Marktpreise sind anders gestaltet und du musst im schweren Grad sogar den Motor deiner Fahrzeuge selber starten.

Neue Missionen

Komplett verändert wurden nun die Spielermissionen. Das alte System hat mir nicht so gut gefallen. Ich fand die Mission eher, sagen wir mal, komisch. Aktuell ist das ganze System der Missionen im LS17 vernünftiger. Du hilfst NPC Famer bei ihren Feldarbeiten. Dafür erhälst du eine recht gute Bezahlung und einen guten Ruf. Der gute Ruf hilf dir später, wenn du ein Feld kaufen willst. Durch die Hilfe die du geleistet hast bekommst du die Felder mit einem guten Rabatt. So gesehen ist die Idee jetzt viel runder.

Ladungen überall abladen

Für Neueinsteiger, die mit dem Thema Landwirtschafts-Simulator nichts zu tun hatten, eigentlich kein besonders reizvolles Thema. Für alle und die Fans der Reihe sicherlich ein Grund zum jubeln. Vorher war die Aktion zwar schon als Mod für den Landwirtschafts-Simulator erhältlich. So gibt es das nun im Spiel. Ladungen überall abladen bedeutet, du kannst zum Beispiel dein Heu überall auskippen und abladen und später wieder aufladen. Klingt wie gesagt selbstverständlich war aber nicht möglich. Die Funktion sorgt für erheblichen Spaß und einen Zuwachs an Realismus.

Der Helfer ist schlauer geworden

Die Helfer sind jetzt um einiges besser geworden. Den beliebten Courseplay Abfahrhelfer Autopiloten gibt es noch immer nicht serienmäßig beim Landwirtschafts-Simulator 17. Allerdings sind kleine Probleme der Helfer ausgemerzt worden. In der neuen Version sollen sie Hindernissen ausweichen können. Mindestens teilweise. Die Wendemanöver werden jetzt besser ausgefahren. Bei kurzen Testläufen war ich teilweise schon erstaunt wie gut die Helfer nun auf dem Feld agieren. Teilweise absolvieren sie sogar Rückwärts-Fahrten. Hier und da gab es aber auch Pannen die den LS 15 Helfern ähnelten.

Gut ist das jetzt auch immer mehr Arbeiten mit dem Helfer erledigt werden können. So kann nun auch der Feldhäcksler alleine fahren, wenn du ihn einen entsprechenden Hänger ranhängst. Auch die Grasflächen können jetzt mit den Helfern gemäht und bearbeitet werden.

Helfer und das Thema selbsterstelltes Feld

Helfer kannst du nun auch auf den selbsterstellten Feldern eingesetzt werden. Das heißt die Felder die du zum Beispiel vergrößert hast. Die Feldgrenzen werden nun vom Helfermodus besser ausgewertet und erkannt. Ist die Form nicht zu abgefahren so können deine automatischen Helfer die Felder bearbeiten. Getestet habe ich das System noch nicht. Wie flexibel es ist, bzw. wo da die Grenzen sind weiß ich leider noch nicht. Nun kannst du auch Gras anlegen, ohne das Feld damit zu zerstören.

Schweine und Tierzucht

Beim LS 17 ist nun auch einen neue Tierart dazugekommen. Die Schweine erhalten Einzug auf dem virtuellen Bauernhof. Bis jetzt gabe es ja nur Hühner, Schafe und Kühe die alle auch im Landwirtschafts-Simulator 17 mit dabei sind.

Doch auch die gesamte Tierzucht ist im Landwirtschafts-Simulator 17 umfangreicher im Ablauf geworden. Es ist nun auch möglich Tiere zu züchten, vorher haben sich die Tiere ja niemals von selbst vermehrt. Nun klappt das bei sehr guter Pflege der Tiere aber auch.

Du kannst im LS 17 die Tiere bei einem Händler kaufen und verkaufen. Fährst du den Tiertransport selber kannst du die Transportkosten sparen. Dadurch kannst du mit der Tierzucht Geld verdienen und nicht nur mit den Tierprodukten Wolle, Milch und Hühnerei.

Beim LS 17 musst du dich nun viel mehr um deinen Tiere kümmern. Es reicht jetzt nicht mehr aus nur das Futter richtig zu vermischen und zu transportieren. Beim LS 17 muss du auch die Ställe reinigen und Wasser zun Tieren bringen.

Felder düngen

Das System des Pflanzendüngens wurde beim LS 17 komplett verändert und ebenfalls umfangreicher gestaltet. Für den maximalen Pflanzenertrag kannst du nun einiges mehr leisten als noch beim Vorgänger Landwirtschafts-Simulator 15. Es gibt drei Phasen die je 30 Prozent mehr Ertrag bringen. Die letzten 10 Prozent gibt es für Pflügen. Allerdings musst du erst nach 3 Ernten die Pflugarbeit leisten.

Ölrettich, wurde neu eingeführt und dient jetzt als Zwischenfrucht. Er zählt ebenso als Düngevorgang.

Neu im Landwirtschafts-Simulator 17 ist außerdem das Striegeln mit entsprechenden Gerätschaften. Das Striegeln hat den selben Effekt wie ein eigene Düngung.

Das ganze Düngesystem ist umfangreicher, aber auch etwas spannender weil du es mehr planen solltest. Gefällt dir das neue System nicht so sehr oder hast du keine Lust auf den Aufwand, kannst du in den Gamesettings auch die alte Variante anwählen.

Dinge aufheben

Beim neuen Landwirtschafts-Simulator hast du eine Art Hand mit der du kleine Gegenstände mit der Maus sozusagen aufheben kannst. Hilfreich ist die Option zum Beispiel in der Forstarbeit. Es war hin und wieder ja relativ nervig die kleineren Baumscheiben rumliegen zu lassen oder aber mit der Kettensäge so klein zu schneiden, dass sie sich aufgelöst haben.

Landwirtschafts-Simulator 17 und die Konkurrenz

Ich würde mich ja definitiv als Fan der Serie sehen. Seit dem Landwirtschafts-Simulator 2011 bin ich mit dabei und habe nicht nur die Vollversionen gekauft, sondern auch die zusätzlichen DLC Pakete die den Landwirtschafts-Simulator immer etwas erweitert haben.

Der neue Landwirtschafts-Simulator 17 gefällt mir wirklich gut. Vieles hat mich ins Staunen versetzt. Die Funktion überall abladen, die neue Map Bedienung und überhaupt die Übersichtmenüs, dass alles gefällt mir gut. Auch die Tierzucht und das neue Düngesystem können mich überzeugen und machen eine Menge Spaß. Was mir auch gut gefällt: Ich kann viele Dinge abschalten die mich nerven könnten und mir den Schwierigkeitsgrad recht gut anpassen.

Doch nun zum Aber: Betrachte ich die Entwicklung des Landwirtschafts-Simulators über die letzten Jahre finde ich den Fortschritt, der gemacht wird, als relativ schwach. Und damit meine ich nicht nur die inzwischen recht angestaubte Grafik und die NPCs die immer noch roboterähnlich durch die Gegend laufen. Überhaupt wirkt die Landschaft und ebenso auch die Siedlungen irgendwie recht lieblos, aber ok. Hier würde ein besseres Map- und Gestaltungsdesign wunder bewirken. Das es mit der Engine des Landwirtschafts-Simulators funktioniert sieht man ja an den Community Maps die es als Mod gibt.

Nein was mir fehlt und wo meiner Meinungs nach Stillstand herrscht sind da eher auch funktionelle Dinge die nach sovielen Jahren und einem sicherlich schon höheren Budget einfach mal sein sollten. So finde ich es überhaupt nicht mehr verständlich warum es noch keinen Autopiloten gibt, der Fahrzeuge mit einer Art Routenberechnung automatisch von A nach B fahren lassen kann. Warum ist der Helfermodus auf die Arbeit auf einem Feld beschränkt? Auch hier zeigt die Community mit Mods was alles geht. Automatisch fahrende NPCs in Computerspiele die Straßen und Kurse automatisch suchen und fahren können gibt es auch schon eine ganze Weile.

Aber auch kleine Dinge im Detail fehlen oder verhalten sich recht merkwürdig unphysikalisch: Die Bäume sind immer noch furchtbar in ihrem ganzen Verhalten. Fälle einfach mal einige Bäume und du hast eine lustige Zeit. Es verschwinden zum Beispiel Bäume, wie von Geisterhand senkrecht in den Boden gerammt, und sind dadurch nicht mehr handlebar. Und warum rollen Bäume durch die Gegend obwohl sie Astwerk dran haben? Das sind nur zwei Beispiele…

Sicherlich ebenso schön wäre auch ein Motorsound der lastabhängig funktioniert, also mit einem großen Pflug zum Beispiel. Immerhin fahren die Fahrzeuge nun bergauf und schwer beladen ja langsamer. So gibt es noch viele Dinge die ich hier aufzählen könnte die mich bei einem Simulator der so lange entwickelt wird, doch wundern, dass sie so sind wie sie jetzt sind.

Ich denke Geld läßt sich doch inzwischen mit dem Landwirtschafts-Simulator verdienen. Es ist ja kein Ladenhüter mehr den kein Mensch kauft. Vielleicht unterschätze ich auch die Tatsachen das andere Spieleentwickler eine Menge mehr Geld in die Spielentwicklung stecken. Trotzdem würde ich mir fast wünschen das auf dem technischen Sektor mal richtig was passiert.

Umso mehr bin ich auf Cattle&Crops gespannt. Das ist ja durchaus ein Konkurrenz Produkt von einer noch recht kleinen Entwicklergemeinschaft, die gerade eine erfolgreichen Kickstarter Start hingelegt hat. Ich hoffe das hier frisches Blut den Markt aufwirbelt. Mal schauen! Ich bin Unterstützer von Cattle und Crops und hoffe mal auf einen verbesserten echten Landwirtschafts-Simulator mit mehr Tiefgang. Und wer weiß es schon: Vielleicht gibt dann ja auch Giants-Software wieder mal kräftig Gas. Denn wie sagt man:“Konkurrenz belebt das Geschäft!“

In diesem Sinne, Happy Farming!

 

Ein Gedanke zu „Landwirtschafts-Simulator 17“

  1. Spannende Sache für alle Agrartechnik-Fans :). Wie sieht es da eigtentlich mit Ersatzteilen wie Gelenkwellen, Oberlenker etc. aus – gibt es im Simulator auch einen Verschleiß? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.