Android M Google I/O

Android M: Google I/O stellt nächste Android Version vor

Nach Android L oder auch Android Lollipop kommt natürlich Android M. Auf der Google Entwicklerkonferenz Google I/O wurde nun die neueste Version des Google Smartphone Betriebssystems vorgestellt. Den vollen Namen vom neuen Android hält Google bislang noch Geheim. Ist es nun Android Milkshake oder doch eher Macadamia Nut Cookie? Oder Milkyway, Marshmallow oder sogar Mars? Die Android Entwickler halten sich wie üblich bislang erstmal bedeckt. Aktuell wird das neue System offiziell als Android M bezeichnet. Die Vorgehensweise der Google Entwickler ist nicht Neues. Schon letztes Jahr hieß Android Lollipop erstmal Android L. Doch was bietet das neue Android M für Neuigkeiten? Auf diese Frage ist Google, die Tage, auf seiner Entwicklerkonferenz in San Francisco schon recht genau eingegangen.Android M Kurz vorweg: Es sind keine richtig, absoluten Super-Neuigkeiten, wie ich finde, die die Android Entwickler auf der Google I/O da bekannt geben. Google betreibt vielmehr sehr gezielten Feinschliff am Android Smartphone Betriebssystem. Android wird damit reifer und erwachsener. Deutlich ist auch der Trend von Google zu erkennen, ihre Systeme und Angebote noch mehr miteinander zu verschmelzen. Das ist natürlich naheliegend für den Suchmaschinen-Riesen. Der User kann immer mehr auf von Google verknüpfte Informationen zurückgreifen. Das ist faszinierend und teilweise auch aber erschreckend zu sehen. Doch in diesem Artikel geht es mir mehr um die Neuerungen die direkt mit dem Betriebssystem Android M zu tun haben.

App-Berechtigungen mit Android M besser steuern

Google legt bei Android M sehr viel Wert auf die Themen Sicherheit und Performance. So gibt es bei Android M auch wieder eine neuen Bereich zur Regelung der App Berechtigungen. Hier hat sich Google eine ganze Menge einfallen lassen. Es werden nicht nur die Rechte der Apps bei der Installation angezeigt wie bisher. Der User kann nun auch gezielt festlegen, was eine App darf und was nicht. So bist du als Anwender in der Lage zu entscheiden, welche Rechte du einer App einräumen möchtest. Eine Taschenlampen App, die dein Adressbuch lesen möchte? Das kannst du nun unterbinden. Das System ist sehr überlegt angelegt. So wurden auch die Berechtigungsgruppen etwas gestrafft, so dass es für den normalen Nutzer auch einfacher zu verstehen ist worum es bei den einzelnen Rechten geht.

Nutzt du eine App die eine Berechtigung benötigt, wird dir genau im Moment der Benutzung der Bedarf der App angezeigt. Du musst dich also nicht schon bei der Installation darum kümmern. Das heißt, wenn du die Navigationsapp startest, wird dir erst bei Benutzung die Frage gestellt, ob die App GPS nutzen darf. Deine Entscheidung musst du also nur bei Benutzung treffen. Die Rechteeinstellung die du triffst wird dann gespeichert. Du kannst dich zu einem späteren Zeitpunkt allerdings noch anders entscheiden und das Recht der App wieder entziehen.

Ebenso ist es aber auch möglich mit dem neuen App Berechtigungssystem von Android M nachzugucken welche Apps zum Beispiel den Standortdienst nutzen dürfen. Die Kontrolle über die App Berechtigungen ist damit wesentlich übersichtlicher und ebenso besser zu steuern. Auch nachträglich kannst du einzelnen Apps die Berechtigungen entziehen. Das App Berechtigungssystem halte ich für eine längst fällige und gelungene Umsetzung in Android M. Gelungen ist auch, dass der User in beide Richtungen überprüfen kann: Welche App hat welche Rechte und welche Rechte wurden welchen Apps eingeräumt.

Project Doze: Energiesparmodus bei Android M – längere Akkulaufzeit

Wieder möchte Google mit dem neuen Android M Betriebsystem natürlich auch die Akkulaufzeit des Smartphones verbessern. Hierfür haben die Android-Entwickler des Google Smartphone Betriebssystem ein paar gelungene Ideen vorgestellt. Project Doze hat hier den Ansatz, dass wenn das Smartphone ruhig herumliegt auch den Energieverbrauch des Androiden einzuschränken. Das bedeutet der Prozessor des Smartphones benötigt weitaus weniger Strom. Auch der Tagesablauf und das Verhalten des Benutzers kann hier dem Smartphone Informationen liefern wann es in den Sparmodus gehen kann. Trotz aller Maßnahmen sollen aber Meldungen in Echtzeit im Telefon ankommen. Ob und wie gut das funktioniert wird sich zeigen. Das Thema Akkulaufzeit ist allerdings ein Thema mit höchster Priorität. Der Stromparmodus soll sich sogar für einzelne Apps an und ausschalten lassen. Dadurch ist die Funktion einiger älterer Apps in jedem Fall gewährleistet. Insgesamt bin ich ein wenig skeptisch, ob die Bemühungen von Google am Ende für den Anwender wirklich zu spüren sind und sich die Akkulaufzeit wirklich deutlich verlängert. Vernünftig ist es in jedem Fall an der Sache zu arbeiten. Wie ich finde ist die Akkulaufzeit bei den meisten Smartphones heute der wunde Punkt, den es zu verbessern gilt.

Android M mit USB-C Unterstützung

Google unterstützt beim neuen Android M auch das noch relativ neue USB-C. Mit dem neuem USB-C Standard ist es möglich das Smartphone bis zu 5 mal schneller zu laden. Natürlich ist ein entsprechendes Ladegerät Voraussetzung. USB-C verhindert auch das lästige Gefummel mit dem USB Stecker. Egal wie herum der USB Stecker eingesteckt wird, bei USB-C gibt es kein oben oder unten. Sehr schön! Ein anderes Feature von USB-C ist, dass es dir möglich ist mit einem Smartphone ein anderes aufzuladen. Die USB-C Schnittstelle ist um einiges flexibler als die alten Versionen. Ab wann und vor allem welche Android Smartphone USB-C hardwaremäßig anbieten wird die Zeit zeigen.

Google Now – Now on Tap bei Android M

Der digitale Assistent Google Now, oder auch Google Suche genannt, wird nun noch mehr mit dem Betriebssytem verbunden. Durch drücken und halten der Hometaste kannst du jederzeit Google Now nach Informationen fragen. Zum Beispiel ist in einer Mail eines Bekannten eine Einladung zu einem Kinofilm. Möchtest du Infos zu diesem Film, kannst du diese nun ohne Umwege abrufen. Ein längerer Druck auf die Hometaste und der Assistent Google Now klingt sich ein und bietet dir passende Infos. Das Funktioniert nur aus dem Kontext der Mail heraus. Denkbar ist hier auch eine Informationen zu einem Restaurant oder anderem. Google Now soll also die Infos im Zusammenhang mit der Mail oder anderen Texten aus Chats oder Nachrichten verknüpfen und dir aufbereitet anbieten. Das basiert auf Googles Knowledgegraph System welches die Informationen passend aufbereitet.

Es soll auch möglich sein beim Musikhören zum Beispiel nach Informationen zu den Musikern zu fragen. Auch beim Chatten oder Twittern soll Google Now nun helfen. Google Now wollte sich schon immer als Assistent verstehen, hier siehst du die konsequente weiterentwicklung vom Google Now Assistenten. Auch das Zusammenspiel mit anderen Apps soll Google Now verbessern. Bei der Kinofilmfrage, kann Google Now nun auch mit dem App Indexing System erkennen, dass du die App IMDB verwendest, die Filmdatenbank. Das kann Google Now nun verwenden, so dass du auch Informationen über den Film und den Schauspielern aus dieser Datenbank erhälst.

Noch spannender wird Google Now on Tap ebenfalls im Zusammmenhang, dass das System auch in der Lage ist Erinnerungen anzulegen. Tauschst du mit einem Freund Nachrichten aus und dein Freund schlägt zum Beispil ein Treffen vor, so erkennt Google Now diesen Inhalt. Aus dem Kontext heraus schlägt die Google Now nun als vor auf Wunsch eine Erinnerung anlegen zu lassen. Now on Tap versucht aus dem Kontext der Information, Aktionen abzuleiten. Der Assistent bietet in diesem Zusammhang wirkich einen echten Mehrwert. Das System funktioniert auch mit nicht Google hauseigenen Apps. Dadurch wird Google Now immer praxistauglicher.

Bei Android M ist also ein längerer Druck auf die Hometaste der Start für den persönlichen Assistenten. Es wird spannend dieses Feature im Alltag zu testen.

Android M zeigt Webinhalte in Apps

Die Anzeige von Webinhalten wurde bisher immer im Browser des Android-Smartphones gezeigt. Das hatte zur Folge, dass der User die eine App verlassen musste um dann den Inhalt im Webbrowser zu zeigen. Android M ist nun in der Lage Webinhalte einfacher innerhalb einer App anzuzeigen. Das ist für dich als Nutzer eine fließendere Informationseinbettung und beschleunigt den Arbeitsfluss. App Programmierern wird es mit einer  Funktion leicht gemacht Webinhalte in ihrer App zu intergrieren. Das System nennt sich Chrome Custom Tabs und wird mit Android M eingeführt. Im Übrigen funktioniert die Einbindung auch mit Passwörtern und anderen Verknüpfungen, wie zum Beispiel Webformularen die automatisch wie im Webbrowser mit Daten befüllt werden können.

Android M App Link

Die Apps und ihre Funktionen sollen vom Android-System nun noch besser verknüpft werden. Die Art wie Apps miteinander zusammenarbeiten war bei Android schon immer erstaunlich. Nun hilft das System noch mehr den Entwicklern, dass ihre Apps Daten austauschen können. Für dich als Anwender wird das System dadurch noch einfacher werden.

Dunkles Design bei Android M auf Wunsch

Das User Interface von Android M ist ein wenig anpassbar. Die sehr helle Variante der Benutzerschnittstelle von Android Lollipop konnte manchmal etwas stören. Bei Andrioid M gibt es nun die Möglichkeit auch eine dunkle Variante des Layouts zu wählen. Das Layout ist in den Android Einstellungen veränderbar. Es gibt die helle Version, eine dunkle Version und auch eine automatische. Nach welchen Kriterium die Auomatik funktioniert ist mir noch nicht bekannt. Denkbar ist hier, dass das Umgebungslicht oder auch der Akkustand ein Auslöser darstellt. Interessant wäre das bei AMOLED Displays. Eine Anpassung an die Helligkeit in der Umgebung könnte aber auch sinnvoll sein. Manuell geregelt wäre es mir aber auch sehr lieb, da ich die weiße Variante nicht immer mochte.

Android M: Verbesserte Lautstärke Einstellungen

Über das obere Statusleisten Menü war es bei Android Lollipop möglich die Lautstärke einzustellen. Etwas unglücklich war die Lösung aber dennoch: Wenn du zum Bespiel die anderen Lautstärken, wie Wecker oder auch Medienlautstärken ändern wolltest. Das ging dann wieder nur über die Systemeinstellungen. Bei Android M ist es nun wieder möglich ganz schnell die Lautstärke für Medien, Wecker und Klingelton einzustellen. Das passiert ganz einfach nur mir einem Wisch der Statusleiste nach unten. Einfach, aber genial praktisch.

Easy Word Selection – Verbesserung der Wörter-Markierung bei Android M

Auch das Texten mit der kleinen Bildschirm Tastatur möchte Android M verbessern. Du kannst nur viel schneller Texte markieren und dadurch auch editiern. Sicherlich eine Verbesserung, die dir beim Texte erstellen und Nachrichten schreiben die Arbeit kräftig erleichtern kann.

Android Pay – bezahlen mit dem Smartphone

Android Pay wird in das neue Android M integriert. Du kannst mit deinem Smartphone bezahlen. Technisch wird das Ganze mit dem NFC Chip geregelt. In den USA nehmen viele Banken und Geschäfte an dem System teil. Ich denke allerdings bis ein solches System auch in Deutschland verwendet werden kann und das auch noch flächendeckend, wird es sicherlich noch ein Weile dauern. Fraglich ist hier auch ein wenig die Akzeptanz in der Bevölkerung und bei den Ladenbetreibern. Ich lasse mich gern überraschen.

Fingerprint Unterstützung – Fingerabdrucksensor

Sofern es deine Hardware unterstützt bietet Android M nun auch eine Unterstützung von einem Fingerabdrucksensor. Dieser kann  für Google Pay verwendet werden, ebenso für Einkäufe bei Google Play. Hier müssen allerdings auch die Hardware-Anbieter entsprechende Android Smartphones auf den Markt bringen. Einige Modelle von Motorola und auch von Samsung bieten die Hardware schon jetzt an. Interessant ist der Fingerabdrucksensor natürlich auch zum Entsperren des Android Smartphones. Als Erweiterung für das Smartlock-System. Smartlock kann das Smartphone bisher schon auf verschiedene Arten entsperren, die Fingerabdruckmethode wäre nun noch eine Erweiterung des Systems.

Vorabversion Android M für Entwickler schon jetzt verfügbar

Für Android Entwickler und andere Interessierte ist Android M schon vorab zum herunterladen verfügbar. Möchtest du ein wenig experimentieren kannst du dir die Vorabversion herunterladen und auf deinem Android Smartphone installieren. Doch Achung! es ist eine Vorabversion für Android App Entwickler, die noch einige Fehler enthalten kann. Es ausserdem wahrscheinlich, dass einige Apps unter der neuen Android M Version vielleicht noch nicht funktionieren. Für das Google Nexus 5, Nexus 6 und Nexus 9 bekommst du schon jetzt das Preview. Ich persönlich werde allerdings noch ein wenig warten. Es gibt viele Apps die ich tagtäglich verwende und die mir auch wichtig sind. Hier ist mir die Funktion meines Smartphones wichtiger, als meine Neugierde zu befriedigen. Für alle Interessierten aber trotzdem der Link zum neuen Android M Developer Preview: Android M Developer Preview zum Antesten für dein Google Nexus 5, Nexus 6 oder Nexus 9.