Android L: Vorabversion von Android 5.0 für App-Entwickler

Google I/O 2014Diese Tage (25. und 26. Juni 2014) findet die Google I/O in San Francisco statt. Die Google I/O ist eine Konferenz für Android und Chrome Entwickler, also für die Programmierer und Herausgeber von Android Apps und Crome Apps eine Pflichtveranstaltung. Auf der Google I/O wurde gestern der nächste große Versionsprung von Android, auf der Konferenz Android L genannt, angekündigt.

Die Entwickler und Programmierer erhalten ab sofort die Möglichkeit die neue Android 5.0 Version ausgiebig zu testen und ihre Android App an das neue Design von Android, Material Design,  anzupassen. Eine Namen, ähnlich Jelly Bean oder KitKat, hat die neue Android L Version allerdings noch nicht. Wahrscheinlich werden wir den neuen Namen, vielleicht Android Lollipop oder Android Lemon Cake erfahren, wenn Android L an alle Benutzer verteilt wird.

Android L Android 5.0Android L, die Vorabversion von Google Android 5.0, wird auf der Google I/O vorgestellt und in einer Preview Version an die Android App Entwickler verteilt. Viele Neuigkeiten rundum Android wurden und werden noch auf der Google I/O gezeigt. Zu den geplanten neuen Android Projekten gehören nun: Android Wear, Android Auto, Android Fit, Android TV. Es sind alles neue Google Dienste die, das vorhandene Ökosystem noch mehr verzahnen. Auf der Google I/O Keynote wurde dargestellt mit welchen unglaublichen Wachstum Android sich weiter entwickelt. Sundar Pichai, Senior Vice President von Android, Chrome & Apps der betonte, dass Google bestrebt ist, dass Wachstum auch auf die finanzschwächeren Märkte auszudehnen. Dazu plant Google unter anderem ein sehr preiswertes, trotzdem leistungstarkes Smartphone. Das als Android One in den entsprechenden Märkten angeboten werden soll. Damit Google mit dem Androidsystem auch noch weitere Märkte erschliessen.

Android Wear: Ein Schwerpunkt auf der Google I/O

Auf der Google I/O gab es viele Neuigkeiten zu bestaunen. Ein großer Schweropunkt der Konferenz ist Google Wear. Die Produktpalette von Google Wear umfasst aktuell die neuen Smart Watches, die von Google auf den Markt gebracht werden. Ein Modell von LG, LG G Watch und ein Smartwatch Modell von Samsung, das Samsung Gear Live, können auch schon in Deutschland bei Google Play vorbestellt werden. Ab Anfang Juli 2014 sind die Modelle dann laut den Angaben von Google Play lieferbar. Die beiden Smart Watches sind aber erst der Anfang, Google stet hier in Verbindung mit vielen Hardware-Herstellern. In den kommenden Monaten werden wir aus dieser Google Wear Produkt-Kategorie sicherlich noch viel neues Entdecken können. Für die kommenden Wochen ist auch die Auslieferung der Smartwatch Moto 360 von Motorola geplant. Ein Smartwacth die ein rundes Deisgn verwendet. Hier wird sich zeigen wie das neue Android 5.0 mit dem Design zurechtkommt.

Android Auto: Googles Infosystem im Auto

Die neue Produktreihe Android Auto wurde auf der Konferenz vorgsstellt. Hier möchte Google mit dem Android System in weitere Lebensbereiche vordringen. Es geht um eine komplette Vernetzung, das bedeutet das alle Dienste auch überall zur Verfügung stehen. Android soll alle diese Infosysteme miteinander vernetzen und verschmelzen. Ein gutes Beispiel wurde gezeigt, von einem Mann der Joggen geht, dabei Musik hört die er zu Hause und auf der weiteren Autofahrt zur Arbeit weiter hören konnte. Das bedeutet das alle Systeme wie Android Auto und Android Wear sich mit dem Android L auf dem Smartphone austauschen und ihre Daten abgleichen. Eigentlich sehr sinnvoll, doch schnell wir hier erkennbar, dass Google Android den User durch alle Lebensbereiche begleiten will. Android Auto setzt die Informationsangebote im Auto fort. Im Auto ist es wichtig die Informationen so darzustellen, dass der Autofahrer dem Verkehr folgen kann. Die Infosysteme im Auto funktionieren daher mit Sprachsteuerung und Sprachausgabe. Bekommts du eine SMS, kannst du per Sprache die Anweisung geben, dass sie vorgelesen wird. Das System integriert Google Now, so können auch im Auto zum Beispiel Erinnerungen angezeigt werden. Google hat mit Android Auto auch viele Partner angeregt mit Google an dem Produkt zu arbeiten. Autohersteller wie: Audi, Volkswagen und Volvo um nur einige zu nenen sind mit dabei.

Google Fit hilft beim täglichen Fitnessprogramm

Google Fit soll dem Fitnessbewussten Menschen helfen seine Fitness Ziele zu erreichen. Hier hat Google schon fleissig Partner gesammelt die zum Beispiel Schrittzähler, Waagen und Pulsmessgeräte herstellen. Die Daten werden gesammelt und dem Benutzer mit coolen Diagrammen und Auswertungen zur Verfügung gestellt. Auch hier gibt es die komplette Vernetzung. Die Daten wieviele Schritte du gegangen bist, kannst du natürlich nicht nur auf dem Smartphone nachsehen, sondern auch auf der Smartwatch. Unter den Partnern hat Google unter anderem namhafte Anbieter wie Withings, Basis, Intel, Nike, Adidas und andere ins Boot geholt.

Android TV SmartTV verknüpft mit Google Now und Google Diensten

Google möchte mit Android TV das Google System auch noch stärker in dein Wohnzimmer holen. Es gibt neue SmartTV die mit Android ausgeliefert werden und es gibt demnächst Settopboxen mit dem smarten Betriebsystem Android. Auch hier steht die Vernetzung mit dem gesamten System im Vordergrund. Es wird dann möglich sein die Urlaubsfotos vom Smartphone oder Tablett auf dem Fernseher zu betrachten. In den Zeiten wo du nicht Fernsehn schaust, kann der SmartTV Bilder von deinem Google+ Account, Bilder aus einem Museum oder auch von Google Maps abspielen. Der Dienst nennt sich Google Backdrop und auch hier ist dann Google Now integriert. Siehst du ein Bild auf dem SmartTV kannst du mit Google Now fragen um welches Gemälde es sich handelt. Das gleiche funktioniert natürlich auch bei Filme auf dem SmarTV. Du kannst jederzeit Infos zu den Schauspielern oder zum Film abrufen. Trotzdem wird dein Fernseh Genuß nicht gestört.

Die wichtigsten Neuerungen von Android L oder Android 5.0

Die neue Android Version für das Google Betriebssystem bietet im Bereich der Bedienoberfläche Verbesserungen und Vereinfachungen spendiert bekommen. Die Apps sollen noch besser mit dem Android System verschmelzen. Google möchte auch eine Vereinheitlichung des Android Systems errreichen. So wird das neue Android L auf allen Geräten ähnlich daher kommen. Die gesamte Bedienoberfläche aber auch die Performance der Geräte soll mit Android L verbessert werden. Der Akkuverbrauch wird gesenkt werden und auch das Sicherheitssystrem von Google Android wird verbessert. Speziell ein orts- und situatitonsabhängiger Lockscreen soll den User weniger Nerven, die Sicherheit soll aber nicht zu kurz kommen.

Die neue Bedienoberfläche von Android: Material Design

Ein neue Oberfläche wird mit der Android L Version eingeführt. Die neue Bedienoberfläche Material Design genannt, soll für alle Androidgeräte funktionieren. So soll die Bedienung der Smartphones, Tabletts und auch der neue Smartwatches und auch den Chrome Laptops und Browser verienheitlicht werden. Den App Programmierern werden Werkzeuge angeboten, um das einheitliche Look&Feel vom Material Design auch umsetzen zu können. Flat Design ist angesagt, aber mit Schatten und kleinen Animation. So werden Wischbewegungen jetzt noch besser animiert. Infokarten heben sich durch einen schwebenden Effekt hervor, gerade so als wenn sie schweben. Erreicht wird das durch den Schatteneffekt. Beim Klicken auf Schlatfläche gibt bessere optische Rückmeldungen. Die Oberfläche hat mehr Bewegung und Animationen eingebaut, ohne aber zu verspielt zu wirken. Das Material Design ist nicht meilenweit vom KitKat entfernt, dennoch wirkt es reifer und durchdachter.

Benachrichtigungen werden mit Android Heads Up Notifications modernisert

Das Android Benachrichtigungssystem wird mit der Android L Version verbessert. Nun gibt es die sogenannten Heads Up Notifications mit der die Benachrichtigungen direkt auf die aktuelle App überlagert werden. Bist du zum Beispiel am Zocken wird in einem transparenten Fenster die Benachrichtigung angezeigt und du kannst darauf reagieren. Schiebst du sie seitlich weg, ignorierst du sie. Du kannst aber auch reagieren und je nach App, ohne dein Spiel zu verlassen, auf die andere App reagieren.

Personal unlocking der Lockscreen erscheint situationsabhängig

Neu ist auch das Personal unlocking welches mit dem Lockscreen verknüpft ist. Je nach deiner Umgebung, also wenn dein Android ein bekanntes Gerät in der Nähe entdeckt, wird der Lockscreen gezeigt oder eben nicht. Erkennt Android ein vertrauenswürdige Umgebung benötigst du keine PIN zum Entsperren von deinem Phone. Bist du zum Beispiel unterwegs, oder deine Smartwatch ist nicht in der Nähe deines Smartphones wird die PIN zum Entsperren benötigt. Android L scheint hier auf Bluetooth und WLAN Signale zu reagieren. Ob auch andere Ortserkennungen für den Dienst benutzt werden ist mir noch nicht bekannt.

Akkulaufzeit soll mit Android L stark verbessert werden mit Project Volta

Android L Project VoltaUnter dem Namen Project Volta möchten die Android Entwickler sich wieder verstärkt dem Thema Akkulaufzeit annehmen. Das System bietet vor allem den Entwicklern von Android Apps mehr Möglichkeiten den Stromverbrauch zu kontroliieren und entsprechend ihre Anwendungen reagieren zun lassen. Es gibt eine Funktion mit dem Namen Battery Historian die den Akkuverbrauch protokolliert. Aus diesem Protokoll kann der App-Entwickler Rückschlüsse drausziehen und überlegen kann wie er Akkusaft sparen kann. Unter dem Namen Battery Saver bietet Android L einen intergrierten Stromsparmodus in Android L an. Das kann nützlich sein um den Akkuverbaurch zu senken. Allerdings setzt es voraus, dass die App-Entwickler ihre neuen Apps auch nach den entsprechenden Richtlinien programmieren. Dazu gesellt sich auch der Job Scheduler, der die CPU, also die Rechenzeit der App besser verteilt. Die Entwickler von Apps können damit ihre Apps sparsamer Programmieren.

Google Play Games

Mit Google Play Games bietet Google speziell den Spiele-Entwicklern neue Möglichkeitenn die sie in ihre Spiele einbauen können. So werden Spielstände auch über verschiedene Geräte hinweg synchronisiert. Ebenso können den Spieler neue Anreize geschaffen werden um Dinge im Spiel zu kaufen und sich mit andernen Spielern auszutauschen.

Google Play Services bieten mehr Sicherheit

Der Software Dienst Google Play Services läuft schon seit geraumer Zeit auf den Android Smartphones. Hier hat Google wichtigen Funktionen von Android ausgelagert um schnelle Updates anbieten zu können. So ist Google mit den Updates nicht so sehr von den Smartphone Herstellern abhängig. Die neue Version der Google Play Services soll nun viele zusätzliche Sicherheitsfunktionen beinhalten. Ab Android L soll auch ein Sicherheits-Schalter eingebaut werden, der ein gestohlenes Smartphone auf Werkeinstellung zurücksetzt und somit die persönlichen Daten vor fremden Blicken schützt.

ART der Kern vom neuen Android L

Das neue Android 5.0 bzw. ANdroid L verwendet eine neue Runtime Bibliothek. Das bedeutet, dass Programme wesentlich schneller ausgeführt werden können. Die Leistung der Smartphones soll bei gleicher Prozessorleistung deutlich steigen. Es ist auch möglich, dass der Akkuverbrauch damit auch gesenkt wird.

Es gibt viel Neues für das neue Android 5.0 oder Android L. Besonders für die App Entwickler sind da viele neue Dinge, die Apps besser machen sollen. Für den Anwender bleibt abzuwarten, was unter dem Strich übrig bleibt. Google Android hängt hier auch immer ein bisschen von App-Entwicklern ab. Haltern sich diese nicht an die Richtlinien kann sich Andorid auch nicht komplett verbessern.

Ein neues Nexus Smartphone wurde noch nicht auf der Google I/O vorgestellt. Auch weitere Infos über die neuen Google Silver Smartphones wurden noch nicht verbreitet. Vielleicht kommen da heute Abend noch ein paar Infos am zweiten Tag der Google I/O in San Francisco. Ab 18 Uhr gibt es weider zahlreiche News rund um Android L.