Android L: Project Volta für eine längere Akkulaufzeit

Android L Project Volta Akku sparenGoogle hat auf der diesjährigen Entwicklerkonferenz Google I/O das Project Volta vorgestellt. Das Projekt verrät schon durch den Namen, dass es mit dem Akku und der Stromversorgung zu tun hat. Das Project Volta widmet sich schwerpunktmäßig dem Thema den Akkuverbrauch zu senken und damit eine längere Ausdauer für das Smartphone zu schaffen. Project Volta soll enorm verbesserte Akkulaufleistungen erreichen. Es hat eingebaute Werkzeuge und Mittel, die den Android App-Entwicklern helfen sollen Android Apps Akkuschonender zu programmieren. Aber es geht auch darum, dass Android System mit dem Akku sparsamer umgeht. Die Zielsetzung ist, Android besser mit dem Akku haushalten zu lassen. Intelligente Prozesse sollen helfen, den Akku zu schonen. Die Ideen, die Google auf der Google I/O vorgestellt hat, sind simpel aber genial.

Das Project Volta senkt den Akkuverbrauch

Zu jeder Google I/O Entwicklerkonferenz stellt Google ein Projekt vor, welches bekannte Schwachstellen vom Android System ausmerzen soll. Bei der letzten Google I/O war es das Project Butter. Das Project Butter sollte bei Android Jelly Bean sich mit dem Thema flüssiger Bildschirmaufbau widmen, also Ruckler wie sie bei Android vorkamen verhindern. Es ging hier darum die Animationen der Benutzeroberfläche mit einer hohen Framerate darzustellen und kleine Unterbrechungen im System zu verhindern. Der Benutzer erhält dadurch eine bessere Benutzererfahrung. Einiges hat Google bei Android Jelly Bean erreicht und in der Tat läuft Jelly Bean teilweise geschmeidiger. Danach gab es das Projekt Svelte, welches sich unnötigen Systemballast entledigte. Dadurch konnte Android KitKat mit weniger RAM Speicher auskommen.

Project Volta hilft die Stromfresser zu erkennen

Das Project Volta, was Google im neuen Android L unterbringt, gibt es mehrere Strategien den Akkuverbrauch des Androidsystems zu senken. Google möchte hiermit das OS sparsamer machen, aber auch die Möglichkeiten den App Entwicklern bieten. Denn in der Vergangenheit war es häufig so, dass ein Teil des hohen Akkuverbrauchs auch durch schlecht oder wenig intelligent programmierte Apps verursacht wurde.

Der JobScheduler, wichtiger Bestandteil der Akkusparstrategie

Ein sehr wichtiger Bestandteil des Android Project Volta ist der JobScheduler. Dieser soll verhindern, dass der Prozessor nicht permanent von App-Anfragen aufgeweckt wird. Brauchen mehrere Apps eine bestimmte Prozessorleistung oder eine kurze Netzverbindung, so werden diese Anfragen gebündelt. Der Prozessor muss nicht für jeden Prozess einzeln „aufgeweckt“ werden. Das spart viel Energie. Jedesmal wenn der Prozessor auch nur ganz kurz aus dem Standby-Modus geweckt wird, kostet das mehr Energie als wenn er zwei Minuten im Standby sein würde. Das klingt erstmal nicht wahnsinnig viel. Bedenkst du aber, das auf deinem Android Smartphone allerdings mehrere Apps und Hintergrunddienste das Smartphone wecken, summiert sich da ganz schön schnell was auf und es können Stunden entstehen, die der Akku schneller leer ist.

JobScheduler API lässt das Smartphone möglichst lange im Standby

Deswegen ist man mit dem Project Volta mit der JobScheduler API bemüht, den Prozessor nicht für jede „Kleinigkeit“ einzeln zu starten. Generell können so Anfragen an das Hardware-System gebündelt werden. Auch wenn das Internetverbindungsmodem oder GPS benötigt wird, können Anfragen quasi gesammelt werden. App-Entwickler können ihre Apps intelligenter programmieren um Strom zu sparen. Der JobScheduler nimmt ihnen hier eine Menge Arbeit ab. Er kann verhindern, dass die App unnötig das Smartphone aus dem Standby holt nur um festzustellen, dass es nichts zu tun gibt und dann wieder in Standby zu gehen.

Unwichtige Prozesse erst starten wenn Android am Ladegerät hängt

Ist zum Beispiel keine Internetverbindung vorhanden, muss eine App das Smartphone nicht aufwecken um Daten zu übertragen. Daten die nicht sofort synchronisiert werden müssen, werden erst übertragen, wenn das Smartphone am Ladegerät hängt. Das sind kleine Dinge, die in der Summe aber den Akku des Smartphones belasten können. Dadruch das das Android Smartphone nicht mehr so oft aus dem Standby hochgefahren wird, kann das Project Volta schon eine Menge Akkusaft sparen.

JobScheduler kümmert sich um das Managment

Der JobScheduler vom Project Volta kann den App-Entwicklern das Leben vereinfachen, weil er sich um viele Abläufe kümmert, die der Programmierer vorher selber umsetzen musste. Die Apps müssen nun nicht mehr ständig Systemprozesse und Zeiteinstellungen abfragen. All das hilft den Akkuverbrauch von Android Apps zu senken.

Battery Historian zur Auswertung des Akkuverbrauchs

Battery Historian Project VoltaNach der Google I/O waren viele Android Power User vom Battery Historian begeistert. Das Tool wurde auf der Keynote gezeigt. In einer schicken Grafik konnten die Zuschauer hier die Prozesse der Apps übersichtlich erkennen. Das Tool wurde aber für Entwickler gemacht. Um den Android Entwicklern einen besseren Überblick über den Stromverbrauch des Smartphones zu geben wurde der Battery Historian als Python-Script programmiert. Er bietet eine grafische Schnittstelle, die die Battery Status Systemlogs des Android Smartphones auswertet. Anders als in vielen Blogs und News zu lesen, dient der Battery Historian, nicht dem normalen Android Anwender. Es ist also nicht gleichzusetzen mit einer typischen Akkuverbrauchsanzeige-App. Die Daten der Battery Stats von Android L können aber höchstwahrscheinlich auch mit einer Batterie-App ausgelesen und grafisch aufbereitet werden. Damit wäre es dann leicht möglich, eine ziemlich perfekte Akkuverbrauchs-App für Android L zu programmieren. Das so etwas kommt kann ich mir gut vorstellen. Akku-Apps sind neben den Wetter-Apps sehr beliebt bei Google Play.

Der Battery Historian hilft bei der Analyse des Androidsystems

Der Battery Historian wurde von Entwicklern von Google geschaffen, um die Schwachpunkte hinsichtlich des Stromverbrauchs zu erkennen. Denn nur was gemessen werden kann, kann auch ausgewertet und verbessert werden. Der Battery Historian kann über GitHub runtergeladen werden und steht damit Android App Entwicklern und mega Nerds als Auswertungstool zur verfügung. Das Tool um den Stromverbrauch von Android auszuwerten kann als Python-Script bei Github heruntergeladen werden. Mit dem Battery Historian ist es möglich einen Einblick in den Verbrauch von Apps und Prozessen zu erhlaten. Es ist ein Tracking Werkzeug das die Daten in aussagekräftigen Diagrammen aufzubereiten. Erkennbar wird hier der Stromverbrauch über die Zeit. Also das Verhalten von Android-Apps in Bezug auf den Stromverbrauch.

Der größte Schwachpunkt beim Smartphone ist die Akkulaufzeit

Hoffen wir, dass es den Android Entwicklern von Google gelingt mit dem Project Volta auch großen Erfolg zu haben. Die Laufzeit der Android-Smartphone kann eigentlich nicht lang genug sein. Die Hersteller von Android-Apps müssen allerdings auch mitmachen. Nur wenn sie auch bereit sind ihre Apps zu verbessern, wird es möglich die Akkulaufzeit der Android Smartphones deutlich zu verlängern.